Menu
Menü
X

Herzlich willkommen auf der Homepage der Evangelischen Kirchengemeinde Roßdorf!

Wochentermine

Montag, 17.02.2020

15.30 Uhr Kinderchor I

16.00 Uhr Gottesdienst im Seniorenwohnheim

16.20 Uhr Kinderchor II

18.00 Uhr Friedensgebet

18.30 Uhr Theatergruppe

Dienstag, 18.02.2020

9.30 Uhr Frauengymnastik 60+

10.40 Uhr Frauengymnastik 60+

16.45 Uhr Pfadfinder

19.45 Uhr ökumenischer Gospelchor

Mittwoch, 19.02.2020

18.30 Uhr Teen-Special

20.00 Uhr Kirchenchor

Donnerstag, 20.02.20

9.00 Uhr Nähkreis

10.00 Uhr Ensemble Flauto Dolce

19.00 Uhr Spieleabend

Freitag, 21.02.2020

10.00 Uhr Instrumentalkreis

16.00 Uhr Gottesdienst im BHZ Roßdorf

17.15 Uhr Pfadfinder

17.30 Uhr Girls Club

Sonntag, 23.02.2020

9.45 Uhr Gottesdienst (Seeger)

9.45 Uhr Kindergottesdienst

18.00 Uhr Jugendgruppe

Montag, 24.02.2020

18.00 Uhr Friedensgebet

18.30 Uhr Theatergruppe

Dienstag, 25.02.2020

9.30 Uhr Frauengymnastik 60+

10.40 Uhr Frauengymnastik 60+

16.45 Uhr Pfadfinder

19.45 Uhr ökumenischer Gospelchor

Mittwoch, 26.02.2020

15.00 Uhr Ev. Frauen: Kräppelnachmittag mit Informationen zum WGT-Land Simbabwe

20.00 Uhr Kirchenchor

Donnerstag, 27.02.20

9.00 Uhr Nähkreis

10.00 Uhr Ensemble Flauto Dolce

19.30 Uhr Orchesterprobe

Freitag, 28.02.2020

10.00 Uhr Instrumentalkreis

17.00 Uhr Girls Club

17.15 Uhr Pfadfinder

19.00 Uhr Taizé-Singen

19.30 Uhr Taizé-Andacht

Samstag, 29.02.2020

18.00 Uhr Passionsandacht (Seeger)

Ev. Frauenfrühstück - 14.03.2020

Einladung zum Frauenfrühstück
Sa. 14. März, 9:30 Uhr, Elisabeth-Haus


Zum ersten Frauenfrühstück in diesem Jahr laden wir Sie herzlich ein. Es spielt keine Rolle, wie alt Sie sind, welcher Konfession Sie angehören und ob Sie aus dem kirchlichen oder nicht kirchlichen Bereich kommen. Wir bieten ein leckeres Frühstück sowie ein spannendes Referat mit Diskussion.
Als Vortragende konnten wir Pfarrerin Kerstin Mohn gewinnen. Sie ist Pfarrerin in der evangelischlutherischen Kirchengemeinde Herrnhaag im Dekanat Büdinger–Land. In ihrer Gemeinde  veranstaltet Pfarrerin Mohn bereits seit über zehn Jahren Frauenfrühstücke. Zu uns kommt sie mit dem Thema „Mama mia – wie Mütter unser Leben prägen“. Flyer finden Sie im Elisabeth-Haus und in der Kirche.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis zum 4. März 2020 bei Gerlinde Nintzel. E-Mail: gerlinde(at)nintzel.net oder telefonisch unter 06154-81420.
C. Borisch, C. Heinemann, G. Nintzel, H. Saemann

Kinderbibelwoche in den Osterferien

Auch wenn es bis zu den Osterferien noch ein wenig dauert, möchten wir doch jetzt schon auf unsere ökumenische Kinderbibelwoche direkt nach Ostern hinweisen. Von Dienstag, den 14.04.2020 bis Freitag, den 17.04.2020 sind Kinder von 6 bis 12 Jahren im Bonifatiushaus (an der kath. Kirche) willkommen, um sich mit der Jakobsgeschichte im Alten Testament zu beschäftigen. Das Thema lautet "Jakob gibt nicht auf". Anmeldungen gibt es nach den Weihnachtsferien in den Kirchengemeinden von Roßdorf und Gundernhausen sowie in den Grundschulen. Auf viele Kinder freuen sich mit dem Vorbereitungsteam Kim Dörr und Christine Holle.

Frauen in Simbabwe, dem WGT-Land 2020

Weltgebetstagskommitee

Simbabwe ist ein christliches Land. Manche Konfessionen wurden von europäischen Missionaren gegründet, andere sind afrikanischen Ursprungs. Alle Mitglieder sind eifrige Kirchgängerinnen und -gänger. Einige Menschen glauben an Ahnen und vorchristliche Götter. In den Städten gibt es einige muslimische und hinduistische Gemeinden.

Wenn Frauen zur Gemeinde gehen, tragen sie die „Gebetskleidung“ in den Farben ihrer Konfession: violett und grau tragen zum Beispiel Lutheranerinnen. Oder die Lutherrose schmückt die persönliche Lieblingsfarbe. Für den Weltgebetstags-Stoff, wurde das Logo auf beigen, bzw. weißen und blauen Stoff gedruckt.

Frauen aus vielen Kirchen und unterschiedlichen Gegenden des Landes beteiligen sich am Welt­gebetstag. Stolz tragen sie die Kleider, Blusen, Röcke und Kopfbedeckungen, die sie sich geschneidert haben, auf denen neben dem Weltgebetstags-Logo der Zusatz „Simbabwe 2020“ steht.Es sind oft die Frauen, die sich für Kinder, Eltern und auch entfernte Verwandte verantwortlich fühlen und lokal Nahrungsmittel für den Eigenbedarf produzieren. Viele Simbabwerinnen und Simbabwer arbeiten im Ausland und unterstützen die Familien zuhause mit Geld­sendungen. Wegen ihrer kommunikativen Fähigkeiten und weil sie billige Arbeitskräfte sind, arbeiten vor allem Frauen in Call Centern. Sie beraten, werben und verkaufen am Telefon. Arbeitgeber sind Handels- und Computerfirmen, oder Telefongesellschaften. Frauenrechte gibt es in Simbabwe zwar auf dem Papier, aber in der Praxis müssen Frauen und Mädchen noch viele Diskriminierungen und auch Gewalt erleiden. Denn dem traditionellen Gewohnheitsrecht entsprechend haben in Simbabwe weiterhin die Männer das Sagen. Daher wird durch die Kollekte vom Weltgebetstag u. a. die Organisation „Envision Zimbabwe Women’s Trust“ unterstützt, die Frauen insbesondere in den ländlichen Gemeinden beim friedlichen Übergang von Tradition zur Moderne begleitet.

Nächste Woche erfahren Sie mehr über Simbabwe.

Das ökumenische WGT-Team Roßdorf/Gundernhausen

Entwicklung Simbabwes

Weltgebetstagskommitee

Das diesjährige Weltgebetstagland Simbabwe hat eine lange Geschichte. Das Großreich (ungefähr 13. bis 15. Jahrhundert) handelte unter anderem mit Elfenbein, Gold und Hirse, war also sehr wohlhabend.

In den 1890er Jahren gelangte es unter britische Füh­rung. Erst 1980 führte ein mehrjähriger Befreiungskrieg zur Unabhängigkeit. Doch die Hoffnungen, die auf dem ersten Präsidenten, Robert Mugabe, ruhten, wurden enttäuscht. Er etablierte ein autoritäres Herrschafts­system. Korruption und jahrzehntelange Misswirtschaft haben das rohstoffreiche Land ruiniert. Drei Viertel der Bevölkerung gilt als arm, ca. 20 Prozent sehr arm. Die meisten Bürgerinnen und Bürger sind kleinbäuerliche Selbstversorger oder als Handwerker und Händler selbstständig. Lediglich 20 Prozent der Bevölkerung haben einen „Arbeitsvertrag“. Nach 37 Jahren im Amt wurde Robert Mugabe zum Rücktritt gezwungen. Sein Nachfolger wurde sein Vertrauter Emmerson Mnangagwa, der im Sommer 2018 in einer umstrittenen Wahl bestätigt wurde. Dieser Mann ist verdächtig, an politischen Morden beteiligt gewesen zu sein, für die er nie zur Rechenschaft gezogen wurde.

Die Flagge, die die Farben der Partei trägt, die das Land 1980 in die Unabhängigkeit geführt hat, verbindet die Gegenwart mit der Vergangenheit: Der Vogel auf rotem – sozialistischen Stern – repräsentiert die Geschichte des Landes.

Am Mittwoch, 26.02. von 15 bis 17 Uhr, zeigen die Evangelischen Frauen Bilder aus Simbabwe und informieren über Land und Leute. Außerdem werden die Lieder aus der Gottesdienstliturgie gesungen. Sie sind herzlich eingeladen, Gäste sind willkommen.

Das ökumenische WGT-Team Roßdorf/Gundernhausen

Letzte Aktualisierung: 17.02.2020

top